Sommerhausen

Das Tor zu Kunst und Weinkultur



...kommen Sie nach Sommerhausen, wo Wein, Kunst, Theater und fränkische Gastlichkeit erlebnisreiche Tage versprechen.



Sie sitzen noch vorm PC und sind noch nicht auf dem schnellsten Weg nach Sommerhausen?!

Macht nichts..... hier finden Sie einen virtuellen Rundgang in dem Sie ganz bequem von Zuhause aus einen Spaziergang durch Sommerhausen machen können.

(Bild anklicken)




Sommerhausen... (In alter Zeit auch als Ahausen bekannt - abgeleitet von Aquahausen als Verweis auf den Main als Lebensader)


……liegt im schönen Maintal, südlich von Würzburg, wenige Kilometer abseits der Autobahn A3 Frankfurt-Nürnberg ist der Ort seit Jahrzehnten das Aushängeschild

der fränkischen Romantik.




      Eingebettet in den  

     Weinlagen Oelspiel, Steinbach und Reifenstein, umgeben von Obstanlagen 

            und Wald,

   durchzogen von   Rad-, Spazier- und Wanderwegen ist Sommerhausen idealer Ort zum Entspannen und zum Erkunden der reichen

                                                            Kulturschätze des Frankenlandes.  




Neben dem Weinbau spielen Tourismus, Gastronomie und Kunstszene eine große Rolle.

In idealer Weise verbindet sich in Sommerhausen die Beschaulichkeit des Fränkischen Weinortes mit gastronomischer und kunsthandwerklicher Vielfalt.




Die Gemeinde mit ihrem historischen Kern zählt zu den meistbesuchten Orten des Weinlandes.

         Alle Gebäude im Ortszentrum in den engen, verwinkelten Gassen

    blicken auf mehrere hundert Jahre  

                  Geschichte zurück. 

      Das ehemals Limpurgische Schloss,

    die evangelische Bartholomäuskirche

               mit Brenk-Altar und das 

                  Renaissance-Rathaus

                     (16. Jahrhundert) 

     überragen einander standesgemäß.

   Die historische Stadtmauer mit ihren  

                malerischen Türmen und Toren sowie das Schloss sind die 

        eindrucksvollsten Bauwerke des Ortes. Die imposanten Winzer- und Bürgerhäuser im alten Ortskern stammen z.T. aus dem 15. Jahrhundert.





Direkt gegenüber Sommerhausens, am Westufer des Mains, liegt Winterhausen.

Der kuriose Name der beiden Ortschaften hat seinen Ursprung bei den Kirchenpatronen. So hat der Sommerhäuser Kirchenpatron Bartholomäus seinen Geburtstag im Sommer, der Winterhäuser Kirchenpatron Nikolaus im

Winter. Im Osten und Süden wird Sommerhausen von Ochsenfurt umschlossen, im Norden grenzt Eibelstadt an das Gemeindegebiet.





                  

                         Unser Wahrzeichen


Die „Schnecke“, ein Denkmal zum Abschluss der Flurbereinigung und der Eröffnung der Umgehungsstraße. Geschaffen von Joachim Koch, zeugt sie von der Verbindung von Kunst und Weinkultur in Sommerhausen.








Was Sommerhausen bietet :


Veranstaltungen :


Weinfeste auf dem Marktplatz, Töpfermarkt, Kirchweih im Oktober am Schießplatz und einer der schönsten Weihnachtsmärkte locken viele Touristen nach Sommerhausen. Der Weihnachtsmarkt erstreckt sich praktisch über den ganzen alten Ortskern und bezieht auch die Kirche, Galerien, Weinläden etc. mit ein. In Gasthäusern, Hotels, Restaurants mit Übernachtungsmöglichkeiten und  kulinarischen Köstlichkeiten kann man genießen und entspannen.



Weinbau :


Weinbau ist in Sommerhausen schon seit dem 12. Jahrhundert dokumentiert. Seine größte Ausdehnung erreichte der Weinbau im 16. Jahrhundert. Nachdem er Weinbau nach dem zweiten Weltkrieg fast ganz zum Erliegen gekommen war, bekam er durch Flurbereinigung und Anpflanzung standortgerechter Rebsorten neue Impulse. Heute gehören noch rund 100 Hektar Rebfläche zur Gemarkung, verteilt auf die zwei Einzellagen Steinbach und Reifenstein. Sie zählen zur Großlage Ölspiel, Bereich Maindreieck. Neben zahlreichen Weingütern ist seit mehr als 50 Jahren mit der Rebschule Steinmann auch einer der größten Rebveredelungsbetriebe Deutschlands in Sommerhausen ansässig.



Freizeitaktivitäten :


In und um Sommerhausen kann man in vielfältiger Art aktiv sein. Zu Fuß oder mit dem Rad lassen sich hervorragend die Weinberge und das Maintal erschließen. Tierfreunde finden oberhalb des Ortes einen sehenswerten Wildpark.


Wandern...


Wein-Kultur-Weg Sommerhausen


Der 19xx vom Obst-, Wein- und Gartenbauverein eingerichtete Sommerhäuser Wein-Kultur-Weg .  großformatige Tafeln informieren über die Geschichte und Kultur von Sommerhausen und den Weinanbau. Insgesamt ein sehr schöner Spaziergang mit herrlichen Ausblicken auf das Maintal.


Theater :


   Tor Turm Theater / Theater Sommerhaus


Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden dort mehrere Heimatfilme gedreht, besonders bekannt wurde „Vater sein dagegen sehr“ mit Marianne Koch (* 19. August 1931 in München) (http://de.wikipedia.org/wiki/Marianne_Koch)

und Heinz Rühmann (* 7. März 1902 in Essen; † 3. Oktober 1994 in Berg-Aufkirchen am Starnberger See),

bei dem Sommerhausen zusammen mit Marktbreit als Kulisse diente. 1950 richtete Luigi Malipiero

im Turm über dem Würzburger Tor das Torturmtheater mit nur 50 Sitzplätzen und einer winzigen Bühne ein. Malipiero machte Sommerhausen bekannt und erreichte schon zu Lebzeiten einen geradezu legendären Ruf, bei Theaterfreunden ebenso wie bei jungen Theaterleuten. Schauspieler, Bühnenbildner und Regisseure wie etwa Hannes Fabig gingen bei ihm in die Lehre. Nach dem Tod des ersten Prinzipals 1975 übernahm Veit Relin das Torturmtheater.


Mathias Repiscus gründete 1984 in einem Gewölbekeller direkt gegenüber dem Torturmtheater die Kabarettbühne Bockshorn mit knapp hundert Sitzplätzen. Dort hatte 1987 auch Dieter Nuhr seine ersten Auftritte als Kabarettist. Das Bockshorn machte Sommerhausen zeitweise noch bekannter als das Torturmtheater unter Veit Relin. Anfang Oktober 2001 verlor Sommerhausen diese Attraktion jedoch an Würzburg.



Allianz Südliches Maindreieck


Im Juli 2012 haben sich die vier Städte Eibelstadt, Ochsenfurt, Marktbreit, Marktsteft, die fünf Märkte Frickenhausen a. Main, Randersacker, Sommerhausen, Winterhausen, Obernbreit und die drei Gemeinden Theilheim, Segnitz a. Main und Sulzfeld a. Main aus den Landkreisen Würzburg und Kitzingen zur Interkommunalen Allianz Südliches Maindreieck zusammengeschlossen. In den 12 Kommunen mit ihren 32 Stadt- und Gemeindeteilen leben über 33.000 Bürgerinnen und Bürger auf einer Fläche von insgesamt 17.400 ha. Das Gebiet der Allianz umfasst den südlichen Teil des Maindreiecks und somit das gesamte Maintal zwischen den Städten Kitzingen und Würzburg. Es erstreckt sich über Teile der Landkreise Würzburg (sieben Kommunen) und Kitzingen (fünf Kommunen) und gehört zum Regierungsbezirk Unterfranken.


hier gehts zum Film






Quellen :

http://www.regional.de/Bayern/

www.weinlehrpfade.de

www.sommerhausen.de

www.wikipedia.de
www.suedliches-maindreieck.de